ERFAHREN SIE MEHR AUS DER ORTSFEUERWEHR

Neuigkeiten

Großangelegte Einsatzübung

Bergen. Zu einer großangelegten Einsatzübung trafen sich die Kameraden der zwölf Ortsfeuerwehren der Stadtfeuerwehr Bergen am Samstag, den 05.10.2019 am Feuerwehrhaus in Bergen. Nach der Begrüßung durch Stadtbrandmeister Michael Sander und einer kurzen Einweisung durch die Übungsleitung, wurden die jeweiligen Einheiten auf verschiedene Sammelplätze aufgeteilt, um von dort aus zu den einzelnen Übungen auszurücken.

6 Übungslagen in 6 Stunden

Die Einsatzübung forderte die Einsatzkräfte in sechs vorbereiteten Übungslagen innerhalb des Samstagnachmittages. Bei den vorbereiteten Szenarien kamen verschiedene Fahrzeuge von unterschiedlichen Ortsfeuerwehren zum Einsatz, sodass die eingesetzten Gruppenführer und Einsatzleiter sehr realitätsnah mit den gegebenen Mitteln die ausgesprochen gut vorbereiteten Lagen abarbeiten mussten.
Zum Einsatz kamen die Kräfte bei Brandeinsätzen, technischen Hilfeleistungen nach Verkehrsunfällen und Unfällen, bei denen es zum Austritt gefährlicher Substanzen kam.
Um auch das Fahren zu Einsätzen unter der Zuhilfenahme von Sonder- und Wegerechten zu üben, wurden die Übungen nach Alarmierung der Einsatzkräfte durch den Einsatzleitwagen, mit Blaulicht und Martinhorn angefahren. Dabei waren Vorsicht und die Sicherheit im Straßenverkehr oberstes Gebot für die geschulten Fahrzeugführer.

Einsatzbereitschaft jederzeit sichergestellt - Feuerwehr leistet Erste Hilfe nach Sturz

Noch während der Anfahrt zu einer Übung, wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr auf eine gestürzte Radfahrerin im Ortsteil Wohlde aufmerksam. Umgehend leisteten diese gemeinsam mit zwei Passanten bis zum Eintreffen eines Rettungswagens Erste Hilfe.
Während der gesamten Übung wurde die Einsatzbereitschaft durch eine „Alarmreserve“ sichergestellt. Hierzu standen taktische Fahrzeuge für Brand- und Hilfeleistungseinsätze am Feuerwehrhaus in Bergen bereit, um so innerhalb weniger Augenblicke ausrücken zu können. Ein Einsatz der Einheiten war glücklicherweise nicht notwendig.

Politik und Verwaltung sprechen großen Dank aus

Zum Abschluss der Großübung überbrachte Bergens Bürgermeister Rainer Prokop den versammelten Kameraden die Grüße aus Rat und Verwaltung der Stadt Bergen und bedankte sich für den großen Einsatz der Planer und Teilnehmer dieser wichtigen Übung. Er fühle sich auch als Bürger der Stadt Bergen in den Reihen der Feuerwehr immer sehr gut aufgehoben und werde der Feuerwehr auch nach dem Ende seiner Amtszeit immer tief verbunden bleiben, so Prokop. An der Übung hatten auch einige Mitglieder des Feuerschutzausschusses der Stadt Bergen teilgenommen, um die Arbeit der Feuerwehr hautnah miterleben zu können.


Kinderfeuerwehr  besucht bundeswehrfeuerwehr

Bergen. Zu ihrem letzten Dienst vor den Herbstferien trafen sich Kinder und Betreuer der Kinderfeuerwehr Eversen am Samstag, den 28.09.2019. Geplant wurde ein Ausflug zu einem für die Kinder vorerst unbekannten Ziel.
Nach kurzer Anreise wurden die Everser Brandschützer dann von ihrem ehemaligen Kameraden und Berufsfeuerwehrmann Daniel Bawarnietz herzlich in Empfang genommen.

In einem kurzweiligen Rundgang wurden den Kindern alle Räumlichkeiten und der beeindruckende Fuhrpark der Bundeswehr Truppenübungsplatz Bergen vorgestellt und erklärt.
Am Ende waren sich alle einig: das wird nicht der letzte Besuch bei den Kameraden der Bundeswehrfeuerwehr gewesen sein.

 

Vielen Dank, lieber Daniel, für die gewonnenen Eindrücke und die spannenden Stunden bei euch auf der Wache!


9 Jugendliche erhalten leistungsspange


Dahlenburg. Am vergangenen Samstag, den 21.09.2019 traten neuen Mitglieder der Jugendfeuerwehren Eversen, Sülze, Offen und Bergen nebst Betreuern und Stadtjugendfeuerwehrwart Frank Kroll die Reise in den Landkreis Lüneburg an.

Dort fand die Abnahme der Leistungsspange, der höchsten Auszeichnung der Deutschen Jugendfeuerwehr, statt. Die Jugendlichen mussten sich in den Disziplinen Schnelligkeit, Kugelstoßen, Staffellauf und Löschangriff beweisen, ehe ein Wertungsrichter das theoretische Wissen des Feuerwehrnachwuchses auf die Probe stellte.

Nach einigen spannenden Stunden kam dann endlich die Gewissheit: Alle Teilnehmer haben die Prüfungen bestanden und konnten ihre Auszeichnung in feierlichem Rahmen entgegennehmen.


"Kirchspielgrillen" In Eversen

Zum traditionellen "Kirchspielgrillen" hatten wir am Freitag, den 13.09.2019 unsere Nachbarfeuerwehren aus Diesten, Sülze, Hassel und Offen, sowie das DRK Ortsverband Sülze zu Gast am Feuerwehrhaus Eversen. Seit vielen Jahren wird diese Tradition zum Erhalt und zur Pflege der Kameradschaft abwechselnd  von den Organisationen ausgerichtet. 

Das nunmehr vierte Jahr in Folge konnten die Teilnehmer auch einen Wanderpokal in drei Disziplinen erringen. 

Gefordert waren die Gruppen im Spiel Kalüngel, bekannt aus den Pömpel-Meisterschaften in den Werner Filmen, im Ausfahren der hydraulischen Rettungszylinder auf ein vorgegebenes Maß und im Zusammensetzten von feuerwehrtechnischen Armaturen. Alle Spiele mussten innerhalb einer vorgegebenen Zeit beendet werden. 

 

Nach spannenden Wettkämpfen konnte die Ortsfeuerwehr Sülze den Wanderpokal in Empfang nehmen. Herzlichen Glückwunsch! 

 

Wir bedanken uns bei allen Kameradinnen und Kameraden für die Teilnahme und den Besuch in Eversen und freuen uns schon auf's nächste Mal! 


Begeisterte Kinderaugen beim feuerwehrdienst

Bei ihrem letzten Dienst machte sich unsere Kinderfeuerwehr auf den Weg zu unserem Kameraden Reiner Winterhoff um dort der Natur auf die Spur zu kommen.

Der passionierte Jäger führte uns durch die spannende Welt der heimischen Wildtier- und Pflanzenarten und zog die Kinder damit vollständig in seien Bann.

Denn dass sich Fuchs und Hase "gute Nacht" sagen, und das Reh das Kind vom Hirsch ist, wird zwar immer wieder unterstellt, aber unser Feuerwehr-Nachwuchs weiß es natürlich besser!

Und welche Bäume nicht nur heimisch sind, sondern sich obendrein auch als gutes Brennholz für die bevorstehende kalte Jahreszeit eignen, das lernt man nur bei der Kinderfeuerwehr.

 

Wir sagen: Danke, lieber Reiner, für deine Zeit und den tollen Dienst!


Heidebrand 1975 – Deutschlands schwerste Waldbrandkatastrophe

Am 08. August 2019 jährt sich die verheerende Waldbrandkatastrophe in der Lüneburger Heide und dem Landkreis Celle zum 44. Mal.

Im Landkreis Celle wütete das Feuer auf einer Fläche von etwa 5.160 Hektar und forderte den Einsatz unserer Feuerwehr über mehrere Tage.

Auch heute sind die Auswirkungen dieses Brandes noch in Einsatzmitteln, -techniken und taktiken spürbar.

Lest dazu auch den Bericht des Feuerwehrmagazins.


Sommerabschluss bei der feuerwehr eversen

Am 01.07.2019 trafen sich die drei Gruppen der Einsatzabteilung der Feuerwehr Eversen zu einem gemeinsamen Übungsdienst. In gemeinsamer Vorbereitung erarbeiteten die Gruppenführer eine realitätsnahe Einsatzübung. Folgende Lage wurde angenommen:

Ein ortsfremder Wildcamper hat die Kontrolle über das von ihm entfachte Lagerfeuer verloren. Da er keinerlei Ortskenntnisse besaß, steuerte er den nächstgelegenen Notfalltreffpunkt "CE 83" in Altensalzkoth an. Zu jenem Notfalltreffpunkt wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Eversen daraufhin entsandt.

 

Nach eintreffen des Einsatzleiters konnte der Schadenverursacher den Schadensort auf einer Karte zeigen. Umgehend gab der Einsatzleiter die Koordinaten an die nachrückenden Einsatzkräfte weiter.

 

Am Einsatzort eingetroffen errichtete die Besatzung des Mannschaftstransportfahrzeugs zur Unterstützung des Einsatzleiters eine kleine Einsatzleitzentrale. Während die Besatzung des Löschfahrzeugs eine Wasserentnahmestelle aus einem nahegelegenen Bach errichtete, befasste sich die Besatzung unseres Tanklöschfahrzeuges mit der Brandbekämpfung und der Abriegelung brandgefährdeter Bereiche. 

Nach etwa 45 Minuten "Einsatzzeit" konnte der Einsatzleiter "Übungsende!" verkünden, sodass die Kameraden nach kurzer Lagebesprechung mit dem Rückbau von Material und Gerät beginnen konnten.

Besonders erfreulich für die Kameraden der Feuerwehr war die Anwesenheit des neuen Revierförsters, Herrn Schonlau, der seine vollste Unterstützung für die Feuerwehr zusicherte.

 

Nach Beendigung des Übungsdienstes durften wir unsere Altersabteilung am Feuerwehrhaus begrüßen und konnten in entspannter Atmosphäre bei Kaltgetränken und gegrilltem positiv gestimmt in die Sommerpause starten.


Spiel Ohne grenzen der kinderfeuerwehren

Am 29. Juni 2019 fand das 4. Spiel ohne Grenzen der Kinderfeuerwehren des
Landkreis Celle in Eversen statt. Bei bestem Wetter traten hierbei insgesamt 22 Gruppen aus
acht Kinderfeuerwehren gegeneinander an.
An acht abwechslungsreichen Stationen konnten die Kinder bei verschiedenen Spielen und
Aufgaben ihre Teamfähigkeit, sowie ihr Allgemeinwissen und ihre Geschicklichkeit unter
Beweis stellen. Neben den Themen „Feuerwehrtechnik“ und „Erste Hilfe“ standen in diesem
Jahr unter anderem auch Wasserspiele auf dem Tagesprogramm.
Nachdem alle Gruppen die Spiele absolviert hatten, warteten sie gespannt auf die
Siegerehrung, welche um 15:30 Uhr stattinden sollte. Nach einem Grußwort von
Kreisbrandmeister Volker Prüsse war es dann soweit, die Sieger wurden verkündet.
Während  im Vorjahr noch die Gruppe Wohlde – Bergen 1 als Gewinner hervorging, konnte sich beim
vierten Spiel ohne Grenzen erstmalig die zweite Gruppe der Feuerfüchse aus Oppershausen
durchsetzen, auf dem zweiten und dritten Platz folgten die erste Gruppe aus Eversen und die
erste Gruppe aus Habighorst. Anschließend wurde jedem noch ein Eis zur Abkühlung
gereicht, bevor es dann zurück nach Hause ging.
Text: Marcel Neumann, Kreisjugendfeuerwehr Celle
Bilder: Michael Dierks, Feuerwehr Eversen

 

Waldbrandgefahr im Landkreis Celle!

Aus gegebenem Anlass bitten wir um äußerste Achtsamkeit in Wald und Flur. Durch die steigenden Temperaturen und die anhaltende Trockenheit ist die Waldbrandgefahr auf Stufe 5 gestiegen. Eine Besserung wird zum Ende der kommenden Woche erwartet.

 

 

Bitte beachtet folgende Hinweise:
- das Rauchen ist in o.g. Bereichen zu unterlassen

- Zigarettenkippen dürfen keinesfalls achtlos weggeworfen werden
- Grillen und offenes Feuer im Gefahrenbereich ist zu unterlassen. Bitte sucht dafür die ausgewiesenen Plätze auf
- Kraftfahrzeuge mit heißen Motoren sollten nicht auf Grasflächen o.ä. abgestellt werden

Nur so können wir gemeinsam dafür sorgen, dass unser Symbolbild auch ein solches bleibt!



HeißausbildunG für atemschutzgeräteträger

Am Wochenende vom 29.03.2019 bis 31.03.2019 begeben sich einige unserer Atemschutzgeräteträger zu einer Heißausbildung zur Feuerwehrtechnischen Zentrale nach Hambühren. Dort wird in einem Brandcontainer unter realen Bedingungen der Einsatz unter umluftunabhängigem Atemschutz innerhalb eines Gebäudes geübt. Die kreisweite Ausbildung wird von einigen erfahrenen Führungskräften der Feuerwehr begleitet, sodass eine professionelle Vor- und Nachbereitung der Übung sichergestellt ist.

 

Im Rahmen der Anfahrt nach Hambühren kam es zu Einsatz Nr. 6.


Kinderfeuerwehr erhält besuch aus offen

Am Donnerstag, den 07.03.2019 waren einige Kameraden der Feuerwehr Offen zu Besuch bei unserer Kinderfeuerwehr. Da in Offen eine neue Kinderfeuerwehr geplant ist, wollten die interessierten Feuerwehrleute mal schauen, wie wir unseren Dienst gestalten.

 

Fazit:

Betreuer und Kinder waren begeistert.

 

Bleibt am Ball, liebe Offener! Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!


Jahreshauptversammlung der feuerwehr Eversen

Alex Liebert für 60 Jahre Feuerwehrdienst geehrt

Kürzlich fand die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Eversen 2019 im Gasthaus Niedersachsen in Eversen statt. Der stv. Ortsbrandmeister Thorsten Persuhn konnte neben den zahlreich erschienenen Kameraden der Einsatz- und Altersabteilung auch einige fördernde Mitglieder, den Ehrenortsbrandmeister Hartmut Janocha, den 1. Stadtrat Frank Juchert, Stadtbrandmeister Michael Sander, Ortsbürgermeister Gerd Friedrich und den stv. Kreis- und Stadtjugendfeuerwehrwart Frank Kroll begrüßen.

In seinem Jahresbericht ging der stv. Ortsbrandmeister zunächst auf das überdurchschnittliche Einsatzjahr 2018 mit 22 Alarmierungen ein. Diese gliederten sich in 11 Brandeinsätze, 10 Technische Hilfeleistungen und eine Alarmübung, in dessen Verlauf die Kameraden 482 Einsatzstunden leisteten. Anschließend berichtete Persuhn über die zahlreichen Aktivitäten der Stützpunktfeuerwehr Eversen. Insgesamt leisteten die Kameraden im Dienstjahr 2018 weit über 4100 Stunden ehrenamtlichen Einsatz-, Übungs-, und Ausbildungsdienst. Für diese Leistung bedankte sich der stv. Ortsbrandmeister ausdrücklich bei seinen Feuerwehrkameraden.

Zurzeit hat die Ortsfeuerwehr Eversen 73 Mitglieder in der Einsatz- und 12 Kameraden in der Altersabteilung. Hinzu kommen 78 fördernde Mitglieder, und 3 sogenannte Fachberater Kinderfeuerwehr, die als Betreuer fungieren, jedoch kein Teil der Einsatzabteilung sein müssen. Mit Jugend- und Kinderfeuerwehr kommt die Feuerwehr Eversen auf 208 Mitglieder.

 

Kinderfeuerwehrwart Theo Gehnke berichtete über die Entwicklung und Aktivitäten der Kinderfeuerwehr und ihrer 25 Mitglieder. Seinen ausdrücklichen Dank sprach er dem aus gesundheitlichen Gründen abwesenden Ortsbrandmeister André Sonntag aus, ohne dessen Initiative zur Gründung der Jugend- und Kinderfeuerwehr keine so erfolgreiche Nachwuchsförderung betrieben werden würde.

 

Jugendfeuerwehrwart Michael Dierks konnte eine Übersicht über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr geben. In der Jugendfeuerwehr sind zurzeit 17 Jungen und Mädchen aktiv. Er bedankte sich bei seinen Stellvertretern und Betreuern für die hervorragende Unterstützung bei der Dienstgestaltung.

 

Anschließend wurden Schriftführer Timo Graue und Gerätewart Mathias Wehrhahn-Wuttke, sowie die Gruppenführer und Stellvertreter der 1. Gruppe Jörg Falkenberg, Jan Thiede und Maximilian Buhr in ihren Ämtern bestätigt und einstimmig durch die Versammlung wiedergewählt.

 

Stadtbrandmeister Michael Sander konnte über das Einsatzgeschehen und die Mitgliederzahlen auf Stadtebene berichten. Insgesamt mussten die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Bergen im vergangenen Jahr bei 156 Alarmierungen zu 101 Einsätzen ausrücken. Diese gliederten sich in 49 Brand- und 52

Hilfeleistungseinsätze auf. Im Stadtgebiet Bergen konnte ein leichter Mitgliederzuwachs verzeichnet werden. Insgesamt verrichten zurzeit 539 Ehrenamtliche in den Ortsfeuerwehren aktiv ihren Dienst. Mit den Kinder- und

Jugendfeuerwehren, sowie den Altersabteilungen, kommt die Stadtfeuerwehr Bergen auf stolze 828 uniformierte Mitglieder.

 

Marieke Winterhoff, Joel Hubach und Johann-Jakob Nagel konnten neu in die Ortsfeuerwehr aufgenommen werden.

 

Thorsten Kruschat wurde durch den stv. Ortsbrandmeister zum Feuerwehrmann ernannt. Caroline Rahn und Jannis Helms wurden zur/zum Oberfeuerwehrfrau/-mann und Maximilian Buhr und Patrick Marwede zu Hauptfeuerwehrmännern befördert. Zum 1. Hauptfeuerwehrmann konnte der stv. Ortsbrandmeister den Kameraden Wolfgang Herberg befördern.

 

Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Klaus Rossmann und Richard Hubach geehrt.

 

Eine besondere Ehrung wurde dem Kameraden der Altersabteilung, Alex Liebert, zuteil. Er konnte durch den Stadtbrandmeister und den 1. Stadtrat für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr Eversen unter stehenden Ovationen der Anwesenden geehrt werden.

 

Der 1. Stadtrat Juchert dankte allen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr für ihr ehrenamtliches Engagement und berichtete ausführlich über den Fortschritt des Feuerwehrbedarfsplans, die Stadtentwicklung und die Belange des Haushaltes der Stadt Bergen. Den interessierten Kameraden der Feuerwehr konnte er zudem

berichten, dass sich der durch den Landkreis Celle geplante Ausbau des Glasfasernetzes weiter fortschreitet. Er hoffe auf einen Baubeginn noch in diesem Jahr, so Juchert.

 

Ortsbürgermeister und Feuerwehrkamerad Gerd Friederich überbrachte die Grüße vom Ortsrat und bedankte sich bei der Feuerwehr für die geleistete Arbeit. Die Feuerwehr stelle nach wie vor eine tragende Säule im Ort dar und verdiene großen Respekt und Anerkennug.

 

Bild: Michael Sander, Frank Juchert, Klaus Rossmann, Alex Liebert, Richard Hubach, Thorsten Persuhn


Feuerwehr Warnt: dünnes eis birgt große gefahren

Der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) warnt vor dem Betreten nicht freigegebener Eisflächen: „Trotz der aktuellen Minusgrade sind viele Eisflächen zu dünn; es droht Einbruch“, erklärt DFV-Vizepräsident Hermann Schreck. Auch der vielfach in Deutschland herrschende Frost der vergangenen Tage garantiert nicht, dass die Eisdecke auf Seen oder Flüssen tragfähig ist. Besonders Kinder lassen sich vom glitzernden Eis zu unvorsichtigem Verhalten verleiten. „Betreten Sie nur freigegebene Eisflächen!“, mahnt Schreck. Für die Freigabe sind die örtlichen Behörden zuständig.

Für den sicheren Ausflug sollten einige Tipps der Feuerwehren beachtet werden:

  • Nehmen Sie örtliche Warnhinweise ernst. Kindern müssen die Gefahren erklärt werden.
  • Vermeiden Sie einsame Ausflüge auf dem Eis – bei einem Unfall kann es sonst sein, dass niemand Hilfe leisten kann.
  • Wenn das Eis knistert und knackt, Risse aufweist oder schwallweise Wasser auf die Oberfläche tritt: nicht betreten. Wenn Sie bereits auf dem Eis sind: Flach hinlegen, um das Gewicht auf eine größere Fläche zu verteilen, zum Ufer robben (möglichst wenig ruckartige Bewegungen).
  • Rufen Sie im Unglücksfall sofort über den Notruf 112 Hilfe oder organisieren Sie, dass jemand einen Notruf absetzt! Vor allem bei unübersichtlichem Gelände kann ein Einweiser an einer verabredeten Stelle die Anfahrt der Rettungskräfte erleichtern. Gekennzeichnete Rettungspunkte machen der Feuerwehr das Auffinden einfacher.
  • Vorsicht ist nicht nur bei fließendem Gewässer, verschneiter Oberfläche und bewachsenem Ufer geboten; auch an Ein- und Ausflüssen kann die Eisdicke plötzlich abnehmen. Vor allem an dunklen Stellen kann das Eis zu dünn sein – hier droht Einbruchgefahr!

„Innerhalb weniger Minuten in rund vier Grad kaltem Wasser erschlaffen die Muskeln, der Körper erlahmt, die eingebrochene Person geht unter“, erläutert Vizepräsident Schreck. Der Feuerwehrverband gibt folgende Tipps zum Verhalten im Unglücksfall:

  • Wer einbricht, sollte versuchen, sich vorsichtig am Eis festzuhalten oder darauf zu ziehen. Wenn das Eis weiter bricht, kann man sich mit Fäusten oder Ellenbogen einen Weg zum Ufer frei schlagen.
  • Helfer sollten sich nicht selbst in Gefahr bringen: Eigensicherung beachten (Leinen/Schwimmweste/Rettungsring), nicht zu weit hinaus wagen.
  • Wer sich zum Helfen auf die Eisfläche begibt, sollte dafür eine Unterlage (Leiter, Bretter, Zaun, Hockeyschläger) verwenden, um das Gewicht zu verteilen. Die Hilfsmittel kann man der eingebrochenen Person zuschieben. Eine quer über die Einbruchstelle gelegte Unterlage oder Äste machen die Rettung leichter. Hilfreich können auch an Gewässern aufgehängte Rettungsringe sein.
  • Gerettete in warme Decken (Rettungsdecke) oder Jacken hüllen, vorsichtig erwärmen, nicht als „Hausmittel“ mit Schnee abreiben.
  • Unterkühlten Personen keinen Alkohol geben, stattdessen möglichst warmen Tee reichen.

Quelle: Deutscher Feuerwehrverband


12. Kreiszeltlager der Kreisjugendfeuerwehr Celle

Liebe Jugendfeuerwehrmitglieder, liebe Jugendfeuerwehrwarte und liebe Betreuer,

es ist soweit! Unter dem Motto: #vielfaltliveerleben ist hier die offizielle Einladung zum 12. Kreiszeltlager der Kreisjugendfeuerwehr Celle vom: So., 14. bis So., 21. Juli 2019 im Südseecamp Wietzendorf

Die Gemeinde Wietzendorf im Herzen der Lüneburger Heide hat rd. 4.100 Einwohner. Gäste genießen die gute Tourismus- und Freizeitinfrastruktur: Wanderwege, renaturierte Flusstäler, das schöne Ortsbild und die Natur. Der „Südessee“ mit Sandstrand befindet sich in der Mitte des Südseecamps. Viele Freizeitmöglichkeiten werden auf dem Platz angeboten. Beispiele sind hier ein Schwimmbad oder Bogenschießen, Sand- und Wasser-Spielplätze, Fußball, Volleyball, Hochseilgarten, Boule-Spiel und Minigolf oder eine Reithalle. Auf dem Platz befinden sich dazu ein kleiner Supermarkt, Campingshop, Restaurant, Imbiss und ein Bistro. Sanitär- und Waschhäuser sowie ein Waschsalon sind vorhanden.

Was erwartet Euch im Zeltlager?

Wir werden unsere Zelten im Tannengrund aufschlagen – Diese Fläche könnt Ihr auf dem Platzplan ganz oben links, neben dem Südseecamp-Logo sehen. Natürlich wird es auch ein attraktives Wettbewerbs- und Veranstaltungsprogramm geben. So haben wir als Wettbewerbsideen unter anderem: Volleyball, Brennball, Spiel ohne Grenzen, Wikinger- Schach, Nachtorientierungsmarsch, Workshops zu verschiedenen Themen und natürlich wieder ein umfangreiches Abendprogramm. Nach und nach werden wir die Programmpunkte und Aktionen lüften! Es soll ja spannend bleiben #staytuned.

Weitere Informationen zum Südseecamp findet Ihr entweder unter www.suedsee-camp.de oder auch auf Facebook: www.facebook.com/suedseecamp

Wir freuen uns bis zum 28. Februar 2019 auf Eure verbindliche Anmeldung sowie 50 % der Teilnahmegebühr in Höhe von 150,00 € p.P. – 50% = 75,00 € – Die Jugendfeuerwehrwarte senden bitte die ausgefüllte Exceltabelle an den FB Verwaltung/ thorsten.elser@njf.de – Diese gilt in Verbindung mit dem überweisen der Teilnahmegebühr als verbindliche Anmeldung. Die ausgefüllten und unterschriebenen Meldebögen der Teilnehmer müssen erst am Anreisetag bei der Zeltlagerverwaltung abgegeben werden.

 

Quelle: http://www.kfv-celle.de


Jahreshauptversammlung der jugendfeuerwehr Eversen

Jorik Sonntag Spitzenreiter bei dienstbeteiligung 2018

Am Samstag, den 12. Januar 2019 fand im Feuerwehrgerätehaus in Eversen die 16. ordentliche Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Eversen statt. Eröffnet wurde die Versammlung durch den Jugendfeuerwehrwart Michael Dierks.

Zunächst begrüßte er alle Mitglieder der Jugendfeuerwehr Eversen sowie die Betreuer und zahlreich erschienenen Eltern, den stellvertretenden Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Eversen, den Stadtbrandmeister Michael Sander und den Stadt- und stellv. Kreisjugendfeuerwehrwart, Frank Kroll.

Jugendwart Michael Dierks verlas zu Beginn seines Jahresberichtes den Mitgliederbestand. Zum Ende des vergangenen Jahres betrug dieser 17 Jugendliche, davon 13 Jungen und 4 Mädchen. Der Altersdurchschnitt der Jugendfeuerwehr Eversen betrug 2018 13,12 Jahre. Insgesamt haben alle vier Jugendfeuerwehren im Stadtgebiet Bergen 67 Mitglieder.

Im Jahre 2018 wurden 28 Dienstabende mit insgesamt 74 Dienststunden abgeleistet. Über 36 Stunden hinaus betrieb die Jugendfeuerwehr Eversen auch Öffentlichkeitsarbeit, wie z.B. beim Kindernachmittag am Osterfeuer oder das beliebte Everser Maiwandern. Darüber hinaus trafen sich die Jugendlichen im Frühjahr zusammen mit dem Ortsrat Eversen, sowie einer starken Abordnung der Patenkompanie des Bergener Panzerbataillons 3./414, um mehrere Umwelt-Teilprojekte gemeinsam umzusetzen.  

Für das Jahr 2019 sind die Teilnahme an den Kreisjugendfeuerwehrwettbewerben, dem Völkerballturnier, dem Kreiszeltlager im „Südsee-Camp“ Wietzendorf und viele weitere Aktivitäten geplant.

 

Danach folgten einige Worte des stellvertretenden Ortsbrandmeisters Thorsten Persuhn aus Eversen, des Stadt- und stellv. Kreisjugendfeuerwehrwartes Frank Kroll und des Stadtbrandmeisters Michael Sander um einiges aus ihren Bereichen bekannt zu geben. Zu ihren Ausführungen waren Sie sich darüber hinaus einig, dass es ohne die Unterstützung der anwesenden Eltern schwierig wäre, eine ordentliche Jugendarbeit in der heutigen Zeit zu verwirklichen.

 

Anschließend standen noch einige Wahlen auf der Tagesordnung.

Zum Jugendsprecher wurde Paul Wellmann und zum stellvertretenden Jugendsprecher bei der Jugendfeuerwehr in Eversen, Willem Herberg wiedergewählt. Zum Schriftwart wurde Moritz Michaelis wieder- und Thorge Falkenberg zum Kassenwart neu gewählt.

Die Versammlung gratulierte den Neu- und Wiedergewählten und dankten allen für ihre hervorragend geleistete Arbeit bei der Jugendfeuerwehr Eversen im vergangenen Jahr.

Für sehr gute Dienstbeteiligung zeichnete Michael Dierks noch mehrere Mitglieder aus. Jorik Sonntag wurde hier ausdrücklich erwähnt, gelobt und ausgezeichnet.

 

 

Zum Schluss der 16. ordentlichen Jahreshauptversammlung bedankte sich Michael Dierks noch einmal bei der geladenen Versammlung für das Jahr 2018, wobei er besonders die Arbeit seiner beiden Stellvertreter und des Betreuer-Team hervorhob.


Silvester steht vor der Tür

Für viele von euch gehören Feuerwerkskörper zu einer gelungenen Feier in das neue Jahr einfach dazu. Es sollte dabei aber jedem klar sein: Feuerwerkskörper enthalten Explosivstoffe und können durchaus eine gefährliche Wirkungen entfalten.

Mit diesen 13 Tipps gelangt ihr sicher ins neue Jahr:

1. Kauft nur Feuerwerkskörper der Gefahrenklassen I + II 
(Erkennbar am Aufdruck BAM-PI bzw. BAM-PII)

2. Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern der Klasse II ist nur in der Zeit vom 31. Dezember 00.00 Uhr bis zum 1. Januar 24.00 Uhr erlaubt. Die Abgabe darf nur an Personen über 18 Jahre erfolgen.

3. Ihr müsst die Gebrauchsanweisungen der verschiedenen Feuerwerkskörper durchlesen. Auch bei Feuerwerksartikeln der Klasse I (Tischfeuerwerk) ist es wichtig zu wissen, ob ein Abbrennen in der Wohnung ausdrücklich erlaubt ist.

4. Schließt in der Silvesternacht sämtliche Fenster und Lüftungsklappen Eurer Wohnung. Für Betriebsräume, Lager, Schuppen, Garagen etc. gilt das gleiche.

5. Schützt Balkone und Terrassen vor Bränden. Entfernt brennbare Materialien, die durch Feuerwerkskörper entzündet werden können.

6. Die Mehrzahl von Feuerwerkskörpern darf nur im Freien angezündet werden. Das Zünden in Wohnräumen, Treppenräumen, an geöffneten Fenstern, auf Balkonen etc. ist eine häufige Brandursache.

7. Feuerwerkskörper wie Kanonenschläge, Donnerschläge, Böller etc. nie in der Hand halten!

8. Raketen nie aus der Hand starten!

9. Niemals einen "Blindgänger" erneut anzünden!

10. Zündet kein Feuerwerk in der Nähe von besonders brandgefährdeten Objekten (Biogasanlagen/Reetdachhäuser o.ä.)
Beachtet auch die Windrichtung!

11. Niemals Feuerwerkskörper selbst basteln und die im Handel erhältlichen Artikel nicht verändern!

12. Das nachträgliche Zusammenbauen einzelner Feuerwerksbatterien mit Lunten ist extrem gefährlich und zu unterlassen!

13. Vorräte von Feuerwerksartikeln sollten in festen, verschließbaren Taschen, auf keinen Fall in Körpernähe aufbewahrt werden. Nach Entnahme eines Feuerwerkskörpers Vorräte wieder abdecken.

Wir wünschen euch eine tolle Feier und einen "guten Rutsch" ins Jahr 2019!

Und sollte doch mal etwas schief gehen: Unsere Ortsfeuerwehr ist jederzeit für euch da!


Jahresabschluss der stadtfeuerwehr bergen

Stadtpressewart tobias laux verabschiedet - theo gehnke als nachfolger ernannt

Am 28.12.2018 trafen sich alle aktiven und ehemaligen Kameraden des Stadtkommandos der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Bergen, auf Einladung des Stadtbrandmeisters Michael Sander, in Becklingen zum traditionellen Jahresabschluss. Neben zahlreicher Terminankündigungen und Beschaffungsmaßnahmen für das kommende Jahr 2019 blickte der Stadtbrandmeister auf das bisherige Einsatzgeschehen  zurück. Bisher mussten die Feuerwehren der Stadt Bergen 148 Alarmierungen bei 97 Einsätzen abarbeiten. Die 97 Einsätze gliedern sich auf in 47 Brandeinsätze und 50 technische Hilfeleistungen. 

Unter dem Tagesordnungspunkt Personalangelegenheiten stand die Neuwahl eines Stadtpressewartes an. Der bisherige Stadtpressewart Tobias Laux von der Ortsfeuerwehr Diesten stand nach neun Jahren im Amt aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wahl.  Einstimmig wurde Theo Gehnke von der Ortsfeuerwehr Eversen als neuer Stadtpressewart gewählt und vom Stadtbrandmeister Michael Sander ernannt. 

Der Stadtbrandmeister verabschiedete Tobias Laux mit einem kleinen Präsent und dankte ihm für die sehr gute Arbeit der vergangenen neun Jahre im Stadtkommando. 

Im Rahmen der Veranstaltung konnte der stellvertretende Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Hassel und VGH-Vertreter Hans-Jürgen Plückhahn zwei mobile Rauchverschlüsse an die Ortsfeuerwehren Bleckmar und Becklingen aushändigen.

Ein mobiler Rauchverschluss ermöglicht es Einsatzkräften bei Brandeinsätzen die Ausbreitung von giftigem und heißen Brandrauch in nicht vom Feuer betroffene Räume zu verhindern. Künftig soll dies Dank der Unterstützung der VGH in allen Ortsfeuerwehren der Stadt Bergen zur Ausrüstung gehören. 

 


Neues fahrzeug für die feuerwehr becklingen

Kürzlich wurde der Freiwilligen Feuerwehr Becklingen ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug mit Löschwassertank (TSF-W) offiziell übergeben. Das von der Firma BTG in Görlitz gefertigte Fahrzeug ersetzt das 26 Jahre alte Vorgängermodell seit Juni dieses Jahres.

Bei der offiziellen Übergabe auf dem Rippenhof in Becklingen konnte Ortsbrandmeister Rolf Habermann neben den erschienen Kameraden der Einsatz- und Altersabteilung und zahlreicher Gäste aus der Ortschaft den Stadtbrandmeister Michael Sander, Kreisbrandmeister Volker Prüsse, den 1. Stadtrat Frank Juchert, Feuerschutzausschuss Vorsitzenden Eckhardt Borges, Pastor und Feuerwehrkamerad Axel Stahlmann, Ortsbürgermeister Dirk Ebel, den Kreistagsabgeordneten Jan-Hendrik Hohls und die Kameraden aus dem Stadtkommando begrüßen.   

Das rund 150.000€ teure Fahrzeug verfügt im Gegensatz zu seinem Vorgänger über eine 4-teilige Alu-Steckleiter, vier umluftunabhängige Atemschutzgeräte nebst Ersatzflaschen, einen LED-Lichtmast, einen 750 Liter fassenden Löschwassertank und Gerät zur technischen Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen. Das Fahrzeug wurde vor etwa einem Jahr bei der Firma BTG in Görlitz nach erfolgter Ausschreibung und Vergleichsvorführung in Neustadt am Rübenberge in Auftrag gegeben.

Die „Feuerprobe“ musste das Fahrzeug bereits vor einigen Wochen bei dem Brand eines historischen Bauernhauses im Ortskern beweisen und hat diese erfolgreich bestanden. „Becklingen hat nun das erste Mal in der Geschichte eine richtige Feuerwehr“, so der Ortsbrandmeister. In diesem Zuge bedankte er sich auch bei seinen Feuerwehrkameraden, die in den vergangen Wochen und Monaten viele Dienststunden zwecks Aus- und Weiterbildung bei der Feuerwehr Becklingen geleistet haben.

Seinen Dank sprach der Ortsbrandmeister auch den Kameraden der Stadtausbildung und den Ortsfeuerwehren Bergen und Eversen aus, die insbesondere die Fortbildung der technischen Hilfeleistung übernommen haben. Mit dem neuen Gerät kommen auf die Ortsfeuerwehr Becklingen auch neue Aufgaben hinzu. Die hydraulische Schere und Spreizer ermöglichen es der Feuerwehr verunfallte Personen aus Personenkraftwagen zu retten. Diese Zusatzbeladung ist eines der ersten Ergebnisse aus der Feuerwehrbedarfsplanung der Stadt Bergen, die das nahezu baugleiche Fahrzeug für die Ortsfeuerwehren Becklingen und Hassel zeitgleich beschafft hat.

Nachdem das Fahrzeug in eindrucksvoller Art und Weise vor den angetretenen Kameraden aus der Scheune des Rippenhofes gefahren wurde segnete der Berger Pastor, Feuerwehrkamerad und Notfallseelsorger Axel Stahlmann alle Kameraden die an und mit diesem Fahrzeug ihren Dienst tun. Mit den Worten „Gott zur Ehr und dem Nächsten zur Wehr“ schloss Stahlmann seine Worte.

 

Der anschließende, feierliche Rahmen der Fahrzeugübergabe wurde vom Feuerwehrmusikzug der Stadtfeuerwehr Bergen abgerundet. 


Kinderfeuerwehr startet vorweihnachtszeit

Kürzlich traf sich die Kinderfeuerwehr Eversen zu ihrem monatlichen Dienst. Dieses Mal jedoch nicht wie gewohnt am Feuerwehrhaus in Eversen, sondern in der Grundschule des Nachbarortes Sülze. In der dortigen Lehrküche hatten die Betreuer jede Menge Teig zum Kekse backen vorbereitet. Mit viel Freude durften die Kinder dort ihrer Kreativität in Sachen Kekse ausstechen und verzieren freien Lauf lassen. Nach getaner Arbeit durften die 23 sichtlich begeisterten Kinder ihre Kekse mit nach Hause nehmen und diese stolz ihren Familien präsentieren. Dem am 08.12.2018 ab 15:30 Uhr stattfindenden Weihnachtsmarkt der Ortsfeuerwehr Eversen steht dank der jungen Unterstützung nun nichts mehr im Wege. 


Liebe Besucher unserer Website,

unseren heutigen Beitrag möchten wir der Kinder- und Jugendarbeit in unserer Ortsfeuerwehr widmen. 

Als wichtigsten Bestandteil der Nachwuchsförderung und -gewinnung hat die Freiwillige Feuerwehr Eversen im Jahr 2003 die Jugend- und im Jahr 2013 die Kinderfeuerwehr gegründet. Seither absolvieren in beiden Abteilungen jeweils ca. 20-25 Kinder und Jugendliche monatlich bzw. wöchentlich ihren Dienst und lernen spielerisch die wichtigen Aufgaben einer modernen, leistungsfähigen Feuerwehr kennen. 

Die Mitgliedschaft in einer Feuerwehr ist grundsätzlich kostenlos. Dieser Grundsatz macht selbstverständlich auch vor der Jugend- und Kinderfeuerwehr kein Halt. 

Lediglich für größere Fahrten oder Ausflüge fallen gegebenenfalls kleine Verpflegungspauschalen an. 

Den Großteil der Kosten übernimmt die Kommune als Träger der Feuerwehr. Glücklicherweise erhalten wir auch von Zeit zu Zeit Spenden von Privatpersonen und örtlichen Unternehmern, wie kürzlich von Carsten Friedrich von der gleichnamigen Allianz-Generalvertretung. Wir möchten uns an dieser Stelle für die großzügige "Investition in die Zukunft" bei Herrn Friedrich bedanken! Allzeit "Gut Wehr"!

 

Bildquelle: www.freiwillige-feuerwehr.nrw


überörtliche ausbildung

Am Samstag, den 29.09.2018 trafen sich Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren Hassel, Offen, Becklingen, Bergen und Eversen zu einem gemeinsamen Ausbildungsdienst. Die Feuerwehren Hassel und Becklingen konnten kürzlich ihre neuen Tragkraftspritzenfahrzeuge mit Wasser (TSF-W) in Empfang nehmen und in Dienst stellen. Diese neuen Fahrzeuge verfügen auch über hydraulisches Rettungsgerät um bei Verkehrsunfällen die Erstöffnung an den verunglückten Fahrzeugen herzustellen. 

Da dieses technische Gerät in der Vergangenheit nur bei den Feuerwehren Bergen und Eversen vorgehalten wurde, wurde kurzerhand eine gemeinsame Aus- bzw. Fortbildung der Einsatzkräfte organisiert. 

Auch künftig werden die genannten Ortsfeuerwehren diese Fertigkeiten in gemeinschaftlich in Einsatz- und Übungsdiensten vertiefen.


Jugendfeuerwehr steigt in die lüfte

Am 26.09.2018 traf sich die Jugendfeuerwehr Eversen zu einem Dienst der besonderen Art. Die Ortsfeuerwehr Bergen hatte sich mit der im vergangenen Jahr beschafften Hubrettungsbühne angekündigt. In einem spannenden Dienst haben die Kameraden der Feuerwehr Bergen dem Feuerwehr-Nachwuchs dieses Fahrzeug und dessen Vorteile näher gebracht. Selbstverständlich konnten die Jugendlichen auch den Ausblick aus voller Höhe (32m) genießen. 


"kirchspielgrillen" in Sülze

Am Freitag, den 07.09.2018 lud die Ortsfeuerwehr Sülze zum traditionellen "Kirchspielgrillen" ein. Zur Kameradschaftspflege werden zu dieser Veranstaltung seit vielen Jahren alle Hilfsorganisationen aus dem Kirchspiel Sülze eingeladen. Dazu zählen das DRK OV Sülze sowie die Ortsfeuerwehren aus Offen, Hassel, Diesten, Sülze und Eversen. 

Im jährlichen Wechsel laden die genannten Organisationen die jeweiligen Kameraden in ihre Räumlichkeiten ein, so wie es in diesem Jahr die Feuerwehr Sülze getan hat. 

Bei einem netten Spiel, hervorragend zubereiteten Speisen vom Grill, Kaltgetränken und Klängen von DJ "Partymann" wurden viele interessante Gespräche geführt.

Die Ortsfeuerwehr Eversen hat an dieser Veranstaltung mit zehn Kameraden teilgenommen und bedankt sich auf diesem Wege sehr herzlich für die Gastfreundschaft und gute Verpflegung durch die Nachbarwehr.

Allzeit "Gut Wehr!" 


Übungsdienst mit hindernissen

Am vergangenen Montag, 13.08.2018 führte die 1. Gruppe unserer aktiven Kameraden ihren Übungsdienst aus. Angenommen wurde, wie erst kürzlich im Einsatzfall erlebt, ein Waldbrand nach Blitzschlag. Nach kurzer Einweisung durch die Gruppenführer besetzten die Kameraden die Fahrzeuge und ermittelten anhand vorgegebener Koordinaten die Einsatzstelle.

Die Anfahrt zur Einsatzstelle führte über verschiedene, teils enge Waldwege. Auf einem der Waldwege hatten Gruppenführer und das Sturmtief Nadine (siehe Einsatz Nr. 15) eine Überraschung für die Einsatzkräfte vorbereitet. Eine Fichte mit ca. 30 cm Durchmesser versperrte den Weg zum Übungsort. Kurzerhand wurde der Weg durch die Kameraden geräumt und der Übungsdienst konnte fortgesetzt werden.

 

(Hinweis: Die Gruppenführer der 1. Gruppe hatten diesen Missstand bereits bei der Vorbereitung des Dienstes entdeckt und dies in die Übungsplanung einfließen lassen. Für den Überraschungsmoment wurden die Kameraden darüber jedoch erst bei der Nachbesprechung informiert. )

 

Während des Übungsdienstes hat die Mannschaft des Tanklöschfahrzeuges die Brandbekämpfung übernommen. Durch die Besatzung des Löschfahrzeuges wurde eine Wasserentnahmestelle errichtet und eine Riegelstellung erstellt, um eine Ausbreitung des angenommenen Feuers zu verhindern.

 

Wie wichtig diese realitätsnahen Übungsdienste sind, hat unlängst Einsatz Nr. 16 bewiesen. Stetige Aus- und Weiterbildung, auch das ist Freiwillige Feuerwehr!

Sie wollen einen solchen Übungsdienst mal miterleben? Melden Sie sich bei uns und vereinbaren einen unverbindlichen "Schnupperdienst"!


Freiwillige feuerwehr - wie geht das?

Unter diesem Motto hat der NDR eine sehr interessante Dokumentation gesendet. Klicken Sie dazu einfach HIER.

Wenn Sie nach der Reportage auch die Faszination Feuerwehr gepackt hat melden Sie sich unbedingt bei uns! Unsere Kameraden freuen sich über jeden Neuzugang und jede helfende Hand. Dabei ist es nicht wichtig welcher Alters- oder Berufsgruppe Sie angehören. Bei uns wir jeder ehrenamtliche Helfer herzlich aufgenommen und in allen Belangen unterstützt. Wir freuen uns auf Sie!

 


Ortsbrandmeister Sonntag wiederernannt

Wie die Stadt Bergen in einer Pressemitteilung vom 17.07.2018 mitteilt ist unser Ortsbrandmeister André Sonntag erneut zum stv. Stadtbrandmeister der Stadt Bergen ernannt worden. Wir freuen uns sehr, dass unser Ortsbrandmeister gemeinsam mit Stadtbrandmeister Michael Sander die Geschicke der Stadtfeuerwehr weiterhin leiten wird und uns somit immer Kompetent zur Seite steht. 

Die Mitglieder des Stadtkommandos sind neben ihren "normalen" Tätigkeiten im Ausbildungs- und Einsatzdienst der Ortsfeuerwehren, den Tätigkeiten und Verpflichtungen im Ortskommando und nicht zuletzt auch neben Berufs- und Privatleben, auch in diesen überörtlichen Einheiten aktiv. Dafür möchten wir an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön aussprechen. 


Sommerabschluss der Kinderfeuerwehr

Feuchtfröhlicher Sommerabschluss bei der Kinderfeuerwehr Eversen. Zum Beginn der Sommerferien hat die Feuerwehr Eversen die Kinder der Kinderfeuerwehr, deren Eltern und Geschwister zu einem gemeinsamen Grillen eingeladen.

Kinderfeuerwehrwart Theo Gehnke nutzte die Gelegenheit den Eltern und Gästen einen kurzen Zwischenbericht über die bisherigen Aktivitäten zu geben und dem gesamten Betreuerteam und allen Helfern für ihre Unterstützung zu danken. Trotz des tollen Teams und der großartigen Unterstützung seien weitere Betreuer, auch ohne "Feuerwehrhintergrund" jederzeit herzlich willkommen, so Gehnke.

Auch Ortsbrandmeister André Sonntag sprach allen Beteiligten großes Lob und seinen herzlichen Dank aus. Er sei stolz, dass die Kinderfeuerwehr seit nunmehr fünf Jahren sehr gute angenommen werde und freut sich, dass hier zusätzlich zum Übungs- und Einsatzdienst solch gute Jugendarbeit ausgeübt werde. 

Die Kinderfeuerwehr verabschiedet sich nun für die Zeit der Schulferien ebenfalls in den Sommerurlaub und startet im zweiten Halbjahr 2018 mit dem neuen Dienstplan. Diesen finden Sie in kürze unter Downloads.


aktuelles aus der stadtfeuerwehr

Neue Fahrzeuge für Hassel und Becklingen

 

Am 19.06.2018 traf sich das Kommando der Stadtfeuerwehr Bergen zur Stadtkommandositzung. Stadtbrandmeister Michael Sander konnte erfreuliche Nachrichten überbringen: Die bestellten, "brandneuen" Tragkraftspritzenfahrzeuge mit Wassertank (TSF-W) für die Ortsfeuerwehren Hassel und Becklingen können voraussichtlich bereits in der kommenden Woche vorzeitig ausgeliefert werden. Mit der Neuanschaffung werden die abgängigen Fahrzeuge beider Ortsfeuerwehren ersetzt und gleichzeitig wird auf den neuen Feuerwehrbedarfsplan eingegangen.

Desweiteren wird der in diesem Jahr neu gewählte stellvertretende Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Diesten, Oliver Meyerhof, in der kommenden Woche durch den Rat der Stadt Bergen zum Ehrenbeamten ernannt.

 

Abschließend lud die Ortsfeuerwehr Dohnsen zu ihrem diesjährigen Feuerwehrfest am Wochenende 22.-24.06.2018 ein. Die Ortsfeuerwehr freut sich über zahlreiche Besucher!

 


Besserer Schutz für Feuerwehrleute

Bessere Unterstützung und Absicherung für Feuerwehrleute beschlossen 

 

Heute wurde im Landtag das niedersächsische Brandschutzgesetz geändert: Das neue Gesetz sichert Feuerwehrmänner und -frauen auch bei Gesundheitsschäden im Dienst ab, die eigentlich aus medizinischen Gründen nicht als Arbeitsunfälle anerkannt werden dürfen. Niedersachsen hat damit als eines der ersten Länder überhaupt eine solche gesetzliche Regelung. 

Außerdem ist jetzt die Altersgrenze für aktive Feuerwehrleute in Niedersachsen von 63 auf 67 Jahre angehoben. Neu geregelt ist auch, dass Einsatzkräfte jeweils Mitglied einer Freiwilligen Feuerwehr sein können, in deren Gemeinde sie nicht wohnen, wenn sie für Einsätze ständig zur Verfügung stehen.


Achtung Waldbrandgefahr!

 

Seit dem 09.05.2018 gilt für den Landkreis Celle die höchste Waldbrand Gefährdungsstufe: 5 (sehr hoch).

Celleheute.de berichtete.

Bitte seien Sie in Wald und Flur nun besonders wachsam und bedenken die folgenden Hinweise:

-kein offenes Feuer

-es gilt Rauchverbot (bis 31.10.)

-Grillen nur an ausgewiesenen Plätzen

-Autos mit Katalysator nicht auf Grünflächen parken

 

Sollte es trotz dieser Hinweise zu einem Waldbrand kommen, sollten Sie wie folgt handeln:

-Ruhe bewahren

-schon bei einem Entstehungsbrand den Notruf absetzen und die Feuerwehr alarmieren

-eigenen Löschversuch nur unternehmen, sofern Sie sich selbst nicht in Gefahr bringen

 

Bitte weisen Sie auch Passanten, Freunde und Familienangehörige auf die genannten Punkte hin.

 

Um potentielle Waldbrände frühzeitig zu erkennen betreibt das Land Niedersachsen ein hochmodernes EDV-unterstütztes Früherkennungssystem. (regionalsalzgitter.de berichtet) Zusätzlich hat der Feuerwehr-Flugdienst tagsüber über ganz Niedersachsen  ein wachsames Auge aus der Vogelperspektive. 

 

Eine aktuelle Übersicht der Waldbrandgefahren in der Bundesrepublik Deutschland finden Sie auf der Internetpräsenz des Deutschen Wetterdienstes.